Die Geheimnisse der Pflege


 

Die Pflege der Spaniels ist nicht kompliziert, vorausgesetzt man hat gewisse Grundkenntnisse und tut es regelmäßig.

Spaniels sind Hunde mit langem Haar, dessen Struktur nicht nur einen ästhetischen Aspekt hat, sondern vor allem einen Schutz gegen Dornen und Kälte bietet. Dieses Haarkleid muss regelmäßig gepflegt werden, zuallererst aus hygienischen Gründen, wenn der Hund mit ihnen lebt, aber auch für das Wohlbefinden und die Gesundheit ihres Gefährten. Die Hängeohren, typisch für diese Familie, benötigen ein wenig mehr Aufmerksamkeit als der Durchschnitt, besonders im Sommer wegen der Grassamen.

Der Welpe stellt uns vor keine Pflegeprobleme, weil er wenig behaart ist. Man muss sich vor allem angewöhnen, ihn regelmäßig zu kämmen. Es ist viel einfacher, den Widerstand eines Welpen von zwei Monaten zu überwinden, der schnell den Tisch mit „nicht bewegen“ verbindet, als mit einem einjährigen Springer im Vollbesitz seiner Kräfte zu kämpfen, der von dieser ersten Sitzung eine tiefe Abneigung gegen Kamm und Bürste behalten wird. Einmal in 14 Tagen ist ein guter Mittelwert (Anmerkung des Übersetzers: besser wöchentlich). Während dieser Sitzung gewöhnt man den Welpen daran, sich auf dem Tisch ruhig zu verhalten und man pflegt auch die Ohren. Er wird kurze Zeit in verschiedenen Stellungen gekämmt. Gegen Ende des Wachstums bekommen die jungen Spaniels - besonders die Cocker - eine Art von Fell, das sie wie junge Bären aussehen lässt. Dieses Fell geht dem Haarwechsel voraus und man findet es in geringerem Maße beim Wechsel der Jahreszeit. Die Art und Weise, wie dieses Haar entfernt wird,  ist sehr wichtig und beeinflusst die gesamte Zukunft des Haarkleides Ihres Hundes. Man schneidet nie den Rücken, sei es mit der Schermaschine oder mit der Schere. Die Haare auf dem Rücken werden von Hand ausgezupft oder mit einem Kamm  (Spratts Nr.72 oder 73) herausgekämmt. Dazu muss man warten bis das Haar reif ist, um herausgezupft zu werden (zwischen 8 acht Monaten und einem Jahr).

Ein vorher geschorener Hund hat alle Chancen, einem Pudel zu gleichen mit den gleichen Pflegeproblemen. In allen anderen Punkten entspricht die Haarpflege des Junghundes der des erwachsenen Hundes.  Sie ist vor allem dazu bestimmt, die Pflege zu erleichtern und die Zeit des Kämmens auf ein Minimum zu reduzieren. Verfilzungen entstehen immer auf die gleiche Art: durch Reibung, Kratzen oder Lecken bedingt durch einen Mangel an Pflege. Man muss die Haare unter den Achseln und hinter den Ohren ganz kurz schneiden (Abb.1). Man vermeidet nicht nur die Bildung von Filzknoten, die sich grundsätzlich hier bilden, sondern man verhindert auch zahlreiche Verletzungen durch Dornen oder Grassamen. Grassamen oder Getreidegrannen sind häufig die Ursache für chirurgische Eingriffe, wenn sie sich in den Filzknoten unter den Achseln festgesetzt haben, die ihnen eine gute Basis geben, die Haut zu durchstoßen. Bei sehr behaarten Hunden kann man auch Filzknoten zwischen den Hinterschenkeln finden, die man einen nach dem anderen abschneiden kann. Während der Jagdsaison muss man vermeiden, dort zu kurz zu schneiden, um die Haut des Bauches zu schützen.

Wenn sie keine Schermaschine besitzen, kann man sehr gut eine Schere benutzen. Hier ein Tipp, um das Risiko zu minimieren, den Hund zu schneiden: Halten sie die Schere parallel zur Haut und ziehen sie nicht an den Haaren. Sie lösen sonst leicht die Haut ab, und das ist die sicherste Art, ein Loch in die Haut zu schneiden. Obwohl es individuelle Unterschiede in der Qualität des Haarkleides gibt, unterscheiden sich die Hunde wenig, und die meisten Filzknoten entstehen, wenn der Hund sich kratzt.

Achten sie auf Parasiten! Es gibt Produkte, die mehrere Wochen halten und sich auch im Wasser nicht ablösen. Die kleinen Lebewesen, die den größten Juckreiz verursachen, sind auch am schwersten zu entdecken. Cheyletiellamilben zeigen sich in der Art weißen Puders, welches stark juckt und das sich zwischen Haut und Filzknoten findet. Insektenvertilgungsmittel (Anmerkung des Übersetzers: Advocat) helfen gut, jedoch ist es schwierig, sich der Milben vollständig zu entledigen. Von dem Augenblick an, wo ein Spaniel regelmäßig gepflegt wird, kann man sich erlauben, einmal pro Woche gründlich auszukämmen und alle zwei Monate zu trimmen.

Die Ohren werden jedes Mal überprüft und wenn kein besonderes Problem vorhanden ist, gibt man monatlich ein Pflegeprodukt hinein. Eine häufigere Pflege ist ebenso schädlich wie keinerlei Pflege. Dagegen ist es erforderlich, so schnell wie möglich zu reagieren, wenn es Probleme gibt.

 

Trimmen für die Pflege

 

Halten sie das ganze Jahr die Hinterseite der Ohren und die Innenseite der Schenkel kurz. Zögern sie auch nicht, das Innere der Ohren zu scheren (mit Hilfe einer Schermaschine oder einer einfachen Schere) vor allem im Sommer wegen der Grassamen, weil diese dann sehr viel schlechter in den Gehörgang eindringen können. Die meisten Ohrprobleme haben ihre Ursache in einer schlechten Belüftung der Gehörgänge oder der Gewohnheit, Haare um die Ohröffnung stehen zu lassen. Sie können auch die Fransen um den Ohrlappen herum kürzen und den unteren Teil mit Hilfe einer Effilierschere ausdünnen.

Es ist sehr viel ästhetischer, wenn sie auch die Haare am Hals ausdünnen. Man schneidet mit der Schere um die Füße herum. Einfache Fiskars Scheren machen diese Sache sehr gut. Sie werden den Unterschied bei der Reinigung des Fußbodens sofort bemerken. Sie können auch die Fransen an den Beinen kürzen. Wenn sie die Absicht haben, ihren Hund in den folgenden Monaten auszustellen, belassen sie die Fransen an den Vorderläufen. Dagegen müssen die an den Hinterläufen systematisch gekürzt werden. Es ist üblich, die Haare unter dem Schwanz zu schneiden und die Haare auf den Hinterschenkeln mit der Effilierschere auszudünnen, um eine glatte Kruppe zu erhalten (Abb.2)

……und für die Jagd

Es ist sehr ähnlich, wie das zuvor gesagte. Zwei Grundsätze sind zu beachten: Es ist unbedingt notwendig, dass sämtliche Körperteile des Hundes, mit denen er in die Dornen eindringt, durch Haar geschützt sind, d.h. die Vorderseite der Ohren und die Brust. Sie können das Innere der Ohren rasieren, den unteren Rand und die Rückseite, aber nicht den Teil, der die Wangen berührt, zumindest während der Jagdsaison (Abb.3). Kein Haar ihres Spaniels sollte zu Beginn der Jagden länger als 3 cm sein. Sie vermeiden so, dass sich der Hund in den Dornen oder im Stacheldraht verfängt. Sie schneiden auch alle Fransen an Brust, Ohren, Bauch, Pfoten und an der Unterseite des Schwanzes. Dieser Jagdschnitt kann mit einer normalen Schere durchgeführt werden. Das derart geschnittene Haarkleid lässt ihren Spaniel wie einen Junghund aussehen.

Ich praktiziere diesen Schnitt seit Jahren bei meinen Cockern ohne irgendeinen Schaden für ihr Haarkleid, das seine alte Länge im Frühjahr zurückerhält, was mir bis zum Beginn der Jagdsaison Zeit gibt und meine Hunde leicht durch die Dornen schlüpfen lässt. Scheren sie nicht den Rücken! Ihr junger Hund verliert auf natürliche Art und Weise das Haar in den Dornenbüschen, wenn die Zeit der Reife des Welpenhaares mit der Jagdsaison zusammenfällt.

Brigitte Bolze

 

Übersetzt aus der Zeitschrift „Le chasseur francais“

Sonderausgabe „Les chiens No.3  1996

 

Nützliche Geräte für die Haarpflege finden sie bei www.ehaso.de

 


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel