September 2016


 

Wir waren in Urlaub in einem alten Gutshof in der Toskana.

Bild von allen im Aufgang

 

Dabei waren 6 Erwachsene, 2 Kinder und 6 Hunde.

So ein großer Familienurlaub ist eine logistische Herausforderung.

 

Die Hunde: 4 Cocker und 2 Labradore

 

 

Auch Yolly(14) war dabei.

 

 

Sophie,Félix, Yolly und Hutzel

Sophie war eine wichtige Hilfskraft bei den Portraits der Hunde.

 

 

Karolin, jetzt neu bei „Unsere Hunde

 

 



Leider gibt es auch traurige Nachrichten.

Gebrauchssiegerin 07 „Zoey aus dem Immenreich“ GHL J1H1G1G1“ starb im Alter von 13 Jahren.

Ein Portrait dieser Ausnahmehündin findet man unter www.vom-krebsbachtal.de/zoey.html

 

Familie Keinath zieht gerade einen Wurf mit Enkelkindern von Zoey auf

Aus Esmy vom Krebsbachtal ABL J2H2

Nach Erik aus dem Immenreich ABL A1





Prüfungssiegerin „Chayenne aus dem Immenreich“ GHL J1H1G1G1 wurde am 11.9. zehn Jahre alt.

Wir freuen uns, dass wir sie weiterhin zur Schweißarbeit und auf Drückjagden einsetzen können.





Neue Nachrichten vom L-Wurf

 

 

Lotta mit ihrer neuen Jagdkollegin

 

 

Lotta in der Welpenschule des Luxemburger Jagdverbandes

 

 

Leni mit Chessie (genannt Pippa).

Pippa ist eine Schwester von Chayenne.

Leni lernt von Pippa eine Menge.

 

 

Leni

 

 

Ruhepause

 

 

Toller Schlafplatz

 

 

Leni lernt es, hinter dem Pferd zu laufen.

 

 

Lisa – schon ganz vertraut

 

 

Herr Nielsen schreibt:

Guten Tag Frau Ückert,

 

Wir gingen von 500 Meter bis zum Schießstand (Jagd Schießen) und Lise war schussfest. Es ist wunderbar.

 

Lisa und ich haben gesucht und geschossen unsere erste Schnepfe.

 

Bildern angehängt.

 

Viele Grüße

 

 

Lisa im Garten – so ein Komposthaufen ist Welpenwonne!

 

 

Herr Nielsen schreibt: Bildern von Lisa am Wasser und eine kleine Tour auf die Enten- und Gänse Jagdrevier.

 

 

Lisa ist gerne im Wasser.

 

Bilder von Leo und Lucy sind im Menüpunkt „Übungstag September





Bericht von Frau Lange über Max (Jester) Nachsuche

Hallo Frau Ückert!!!

Die erste Nachsuche war nur eine kurze  Nachsuche auf einen Frischling.

Die zweite Nachsuche war spät abends   auf einen Überläufer.
Da am Anschuss kein Schweiß zu erkennen war, habe ich Max vorsuchen lassen.
Er zeigte auch sofort deutlich an und ging zielstrebig über die Wundfährte, bis er plötzlich das erste mal Schweiß verwiesen hat. Dann ging es weiter. Nach weiteren 30 m ist Max wieder stehen geblieben und hat verwiesen. Als ich die Stelle genau beobachtet habe, fand ich zwei Tropfen Schweiß. Also ging es nach der Bestätigung zielstrebig weiter, bis Max nach ca. 150 m an der verendeten Sau angekommen ist.
Dieses war die erste echte Totsuche mit Max und es hat hervorragend geklappt.
So hat sich unser intensives Üben auf Schweiß bezahlt gemacht und ich kann mich auf den Kerl verlassen.
Max "wächst" mit seinen Aufgaben und langsam aber sicher kommen wir ans Ziel.

Liebe Grüße
Barbara Lange

 

 


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel