Mai 2015


 

 

Akeleien, auch Feenblume genannt, gedeihen in meinem Garten vorzüglich!

 

 

Zinnober, 12 Jahre alt, Sohn der Dicken, Vater ist Ivanhoe vom Schloßberg.

          Bes. Familie Böckem

 

 

Herr Schmidlin schreibt:

Sehr geehrte Frau Ückert,

Billco ist nach wie vor ein ausgezeichneter Jagd- und Familienhund und daher habe ich mir lange überlegt ihn Ankören zu lassen. Aufgrund meiner zeitlichen Auslastung muss ich ehrlich gestehen, war mir der Aufwand mit anerkanntem Augenarzt und Untersuchung diverser Erbkrankheiten zu umständlich.

Ein weiteres Ziel, was mir bis heute verwehrt blieb ist die Schweissprüfung. Ich mache mit Billco schon mehrere Nachsuchen auf Wild. Insbesondere auf dem Trieb, setze ich ihn oft schon direkt nach dem Schuss frei an (Bin oft als Durchgeschütze mit Billco im Trieb). Er sucht konzentriert und ist ein wundervoller Totverbeller. Bei Totverbellen hält er, ob Schwarz-, Rot- oder Rehwild, einen respektvollen Abstand von 2-3m. Bei Fuchs geht er (leider, da wir Probleme mit der Räude habe) schon mal an das Stück (Kehle).

Da er die „echte“ Fährte schon kennt, merkt er zu schnell, was „Kunst-„ Fährten sind und sein Interesse geht gegen null. Ob ich mit ihm die Prüfung noch bestehen werden? Das Risiko ist sicherlich hoch, obwohl er die Anlagen dazu hat.

Wie ich oben erwähnt habe, führe ich Ihn bei Treib-und Drückjagden oft als Durchgeschütze. Er stöbert konzentriert und willig in meiner Umgebung. Er sucht stetig die Verbindung zu mir und sucht stets selbstständig. Er hängt sich nie an andere Jagden an. Bleibt er in der Meute, war er es, der das Stück gestochen hat.

Auf dem Stand kann ich ihn somit nicht schnellen, da ihm da zuwenig läuft und er sich nicht selbständig weiter löst. Es ist ein Spaniel. Hier ist es aber kein Problem, Billco einem bekannten oder fremden Treiber mitzugeben. Er findet sofort Anschluss. Auch wenn der Treiber sich nicht explizit mit ihm abgibt jagt Billco erfolgreich in der Treiberwehr mit und ist am Ende des Triebes zu 99% am Sammelplatz. Aufgrund dieses Verhaltens wird auch mein Vater regelmässig gefragt, ob er meinen Hund mitnehmen kann. Ein gern gesehener Gast.

Auch Enten finden und apportieren ist kein Problem. Ok er legt sie halt ab, wenn er aus dem Wasser kommt und ich muss sie dann dort holen. Aber sie ist nicht zerknatscht. Mit mehr Zeit zum Arbeiten, wäre hier sicherlich was für Prüfungen möglich, aber will ich einen perfekten Prüfungshund oder einen perfekten Jagd- und Familienhund? Zweiteres habe ich und bin sehr zufrieden.

Nun noch rasch die Brücke zur Familie und seine Führigkeit. Bei Kids, Tierärztin, Pension und mir: kein Problem. Bei meiner Frau geht noch immer er mit ihr „gassi“. All meine Tricks helfen nichts. Im Haus: kein Problem. Er hat seinen Platz, macht nichts kaputt, geht nirgends hoch, fährt gerne Auto.

 Im Anhang finden sie noch ein paar Bilder von Billco. Leider nicht wirklich in jagdlicher Aktion, aber doch ein paar Einblicke in sein reiches Leben hier mit uns.

Ich gebe mein Bestes ihnen nächstes Jahr nach der Jagdsaison wieder Bericht zu erstatten. Meine Frau wird mich sicherlich daran erinnern.

 

 

 

Herr Lizio schrfeibt:

Kiro macht sich sehr gut. Wir sind jetzt von der Welpen Schule in die Junghundeausbildung aufgestiegen. Wir haben Kiro sehr gut im Griff, auch er fühlt sich sehr wohl bei uns. Viele Sachen die nicht gut waren, konnten wir ihm austun und er weiss immer besser was er darf und was nicht. Einzig mit den Papiertaschentücher haben wir noch ein Kampf mit ihm. Diese Dinger faszinieren ihn so, dass wir immer auf der Hut sein müssen, dass keine rumliegen. Sogar in offenen Abfalleimer sind sie nicht sicher vor ihm. Aber auch das bekommen wir noch in den Griff. Ausbildungsmässig macht er Fortschritte, wir fangen nun langsam an, auch das jagdliche mehr zu vertiefen und strenger zu trainieren.

 

 

 

Kora mit Führer: Gemeinsame Ruhepause nach dem Reviergang

 

 

Eine Leiter zum Ausstieg – konstruiert vom Ingenieur!

 

Krabbe – Zarina  beim Toben mit Fine

Von Behinderung nichts zu merken!

 

 

Kesse beim Spiel mit DD – Hündin Cora

 

 

Kesse schwimmt freudig!

 

 

Karolin hat den Entenflügel an der Dressurangel gefangen.

 

 

Ein Schläfchen nach all den Anstrengungen.

 

 

Mein oranges Trio! 13/7/2 Jahre alt

 

 

Hutzel, zur Zeit mein Sorgenkind. Der Tierarzt vermutet, dass sie sich beim Jagen einen Fremdkörper in den Hals gerannt hat und plant eine OP.

           Dabei ist Hutzel topfit und gefräßig. Nur ein leichtes Hüsteln und stark erhöhte Leukozyten weisen auf das Problem hin.

 

 

Chayenne

 

 

Yolly voller Passion

 

 

Sie hat die Enten gesehen.

 

 

Schwertlilie in meinem Garten.

 


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel