Januar 2015



 

Wir haben auf der Messe „Fischen und Jagen“ in Ulm am Freitag den Jagdspanielklub vertreten.

Dabei entstand dieses Profi-Foto von Hutzel, Chayenne und Ida.  www.fotohuette-bernstadt.de

 

 

Herr Aeschlimann schreibt:

Habe Ihnen hiermit noch die neusten Fotos von unserem Grossmaul JAGO nach einer erfolgreichen Chlausenjagd auf Sauen vom 03/04.01.2015 im Elsass in Oberhergheim wo der Kleine zum Teil auch dabei war in der Trieben aber ich lasse Ihn noch nicht so weit gehen da wir doch zwei Hauptstrassen haben im Revier und vor diesen habe ich sehr hohen Respekt.

Aber wie man auf den Fotos sieht die Folge Tage sind meistens mit Ruhe angesagt da er doch Todmüde ist der kleine Jago und von seinem grossen Beschützer doch noch sehr gut bewacht ist trotz seinem Leiden….

Ich kann Ihnen auch noch bestätigen das unser Jago also auch am Schwarzwild sowie am Rehwild sehr stark und laut Spur Laut gibt und zwar ziemlich lange bis zu mehreren Hundert Meter.

Diese haben wir def. An diesem Wochenende feststellen könne da er zum Teil mit einem GPS Sender ausgestattet waren wo wir die Strecke die er zurückgelegt hatte nachverfolgen konnten bis ins Detail.

 

 

Friederike Seitz schreibt:

Die Saison der Bewegungsjagden ist vorbei, deshalb möchte ich von meinen beiden Immenreicherinnen berichten:

 

Gemeinsam nahmen wir an 15 Jagden teil; die meisten davon beinhalteten ein Vormittagstreiben (ca. 2 Std.) und eines am Nachmittag mit ca 1 1/2 Std. Einladungen hatten wir noch mehr, konnten aber nicht alle wahrnehmen; auch der Nassschnee beeinträchtigte uns bei 3 Jagden.

 

Da div. Einladungen bereits Ende des Sommers verschickt wurden, kann man davon ausgehen, dass unsere Arbeit geschätzt wird, und das freut natürlich.

 

Bei zwei Treiben an einem Tag ist Elli schon ganz schön "geschafft"; am nächsten Tag merkt man ihr deutlich den Muskelkater an. Trotzdem zeigt sie auch da wieder, wenn es sein muss, vollen Einsatz: Sie ist eine emsig Suchende, jagt wirklich weit und immer mit sehr gutem Laut. Bei den letzten Jagden war sie die erste halbe Stunde und dann wieder gegen Ende der Treiben bei mir - die übrige Zeit machte sie "ihr eigenes Ding". Daran musste ich mich bei meiner sonst recht gehorsamen Elli erst gewöhnen!

 

Jette durfte von Anfang an mit, obwohl sie bei den ersten Jagden gerade einmal 8 1/2 Monate alt war. Sie ist eine gute Stöberin mit einem sachlichen Laut, geht mittlerweile - Übung macht den Meister - gut weit und sehr selbständig, d.h., sie orientiert sich nicht als "Anhängsel" an der Großen. Bei einer Jagd ging sie hinter einem Reh so weit her, dass sie den Anschluss an mich verlor. Zum Glück verständigte mich ein Jungjäger, dass er meine Jette hat. Ich fuhr erleichtert zu ihm und ließ sie voller Wiedersehensfreude ins Auto. Erst jetzt merkte ich, warum sie nicht ins Suchenlokal mitgenommen wurde - beim nächsten Autoputz wird sich diese Episode unweigerlich ins Gedächtnis bringen!

 

An Sauen kamen wir bei keiner Jagd. Darüber bin ich auch nicht wirklich traurig: Wie Elli es damit hält, weiß ich seit dem Besuch des Schwarzwildgatters im Sommer - und Jette darf sich in ihrer Persönlichkeit erst noch festigen.

 

Es war also eine schöne, ereignisreiche Zeit, und: Nach den Jagden ist vor den Jagden; und darauf freuen wir uns jetzt schon, auch wenn davor einige Hürden (JZP, ev. Brauchbarkeit und HZP) liegen!

 

Moosjäger’s Mac Laren und Hugo aus dem Immenreich

 Dr. Hückinghaus schreibt:

Leider habe ich Hugo noch nicht auf Schweiss geführt - aber die guten Vorsätze sind gefasst!

Anbei aktuelle Bilder von unserem lieben Hugo, der uns jeden Tag Freude in seiner netten Art macht.

 

 

Herr Stocker schreibt:

Jagdlich ist es jetzt ruhig. Nach Weihnachten klappte es mit Schnee noch auf mehrere Rehe und einen Frischling (Foto). Mit Nelly bin ich öfters bei kleinen Jagden durchgegangen. Dabei jagt sie kurz und passioniert und kehrt zuverlässig zu mir zurück, auch wenn ich inzwischen weiter gedrückt habe. Letzte Woche nahmen wir noch ihren Sohn Axel mit ins Treiben. Der klebte an Nelly, bis die beiden auf eine Geiß mit Kitz stießen, und jeder ein Stück mit schönstem Spurlaut in eine andere Richtung jagte. Auch der andere Sohn Alf (genannt Ozzy) ist zuverlässig spurlaut und nach wie vor der etwas lebhaftere.

 

 

Herr Riedmann schreibt:

Heute hab ich mich vor der Blaeserprobe kurz warmgeblasen. Jule gibt laut dazu 😂

Ihr bellen ist ungewöhnlich tief fuer so einen kleinen Hund. Vielleicht kann ich davon auch noch ein Video senden.

Ich habe einen Bekannten gefunden bei dem wir Hasen üben können zur Prüfung

 




Emmas Welpen 4 Wochen alt

 

 

Konrad

 

 

Karolin

 

 

Kesse

 

 

Kuno

 


Emmas Welpen in der 8. Woche

 

 

Kesse im Schnee

 

 

Konrad und Kuno

 

 

 Ein kleiner Stöberhund – Karolin

 

Krabbe

 

 

Karolin




Welpen 6 Wochen alt

Konrad



Kuno



Karolin



Kesse



Kora



 
Krabbe


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel