April 2014


 

JZP von Ian – Axel aus dem Immenreich

 

Herr Beese (Erstlingsführer) schreibt:

Als erstes war Schussfestigkeit dran, davor hatte ich am wenigsten Angst.

 

Das zweite Fach war Hasenspur. Ich muss zugeben, dass ich mit einem flauen Gefühl in der Magengegend an diesen Teil der Prüfung ran gegangen bin. In meinem Kopf schwirrten die schlimmsten Gedanken umher. Was, wenn Axel einen schlechten Tag hat, was, wenn Axel sich heute mal nicht für den Hasen interessiert, was ist, wenn er durch die anderen Hunde so abgelenkt ist und vor allem,  was ist, wenn Axel nicht laut wird.

 

Durch das Schießen war er so aufgewühlt und unruhig. Sicher hat sich meine Nervosität auch auf den Hund übertragen.

 

Lange Rede kurzer Sinn!

 

Auf in einen anderen Revierteil zu den Hasen.

 

Die Prüfer und Helfer vorweg und die Hundeführer in Abstand von 30 m hinterher.

 

Da kam auch schon das Signal "Hase". Also fix gebückt und dem Hund die Augen zugehalten.

 

Beim Hochblicken sah ich, dass ich am dichtesten dran war. Gerade habe ich mich auf den Weg zur Sasse gemacht als der Prüfer halt rief. "Hier ist noch einer". Ein zweiter Hase lag wenige Meter entfernt in der Sasse. Der wurde dann auch hochgetreten. Als ich dann weiter bin um Axel anzulegen, nahm er mit Passion die Spur auf. Konnte sich aber nicht zwischen den beiden Hasenspuren entscheiden und wechselte gefühlte 3 Minuten immer von einer zur anderen Hasenspur. Entschied sich dann für die etwas ältere Spur und dann ging es los! Mit tiefer Nase den Feldweg überquert und nach ca 70 m kam dann auch der Spurlaut und Axel ist der Spur gute 700m hinterher. Puuuh, mir viel ein Stein vom Herzen!!!

 

Dann sind die anderen Hunde dran gewesen. Bis jeder seinen Hasen hatte vergingen gute 2 Stunden. Danach ging es auf zum Wasser. Leider ist Axel nur mit Hilfe eines Steines ins Wasser gesprungen. Ein Prüfer meint, wenn ich ihn mehr angerüdet hätte, wäre er auch so hinein gegangen.

 

Das Stöbern war dann nur noch Routine.

 

Jetzt zu den Noten.

 

Bis auf eine 3,5 auf der Hasenspur und eine 3 in Fach Wasser hat Axel überall die Note 4 bekommen. Zusammen macht das 134 Punkte und den 1b Preis.

 

Ich war stolz auf meinen kleinen Dickkopf!

 

                         Herzlichen Glückwunsch! 

 


 

Happy birthday H – Wurf

 

 

Frau Melching schreibt:

Wir feiern Henry's Geburtstag in der Schweiz. Es geht im super und uns auch. Wir arbeiten am Apportieren.

 

 

Frau Ferderer schreibt:

Wir haben mit der Haska den zweiten Geburtstag gefeiert. Süße Maus und wie immer gut drauf. Leider ist am Karfreitag aufgrund Regen und Hagel die Hasenarbeit ausgefallen, aber dafür war Ostersonntag Action für Haska angesagt. Sie durfte zwei Hasenschleppen arbeiten, das mit dem Winkel ist neu und sie rennt noch regelmäßig drüber, aber sie merkt ihren Fehler und geht zurück zur Fährte und am Ende nimmt sie den Hasen sauber auf und bringt ihn.

Neu war am Sonntag die Freiverlorensuche der Ente. Hat sie aber echt gut gemacht und auch sauber gebracht. Wenn Haska arbeiten darf ist sie voll im Glück.

 

 

 

Zu Horace 2. Geburtstag 

 


 

 

Enzi aus dem Immenreich ABL J2 war mit seinem Führer, Herrn Driesner, beim Landesjägertag auf dem Dornsberg zur Jagdhundepräsentation. Im franz. Zwinger „des Terres Froides“ gibt es schon Enkelkinder von Enzi, genannt „Jerry“. 

 


 

 

Judy

           

Vielen Dank Herr Weigelt für das schöne Bild!

 

 


 

 

J – Wurf im Alter von acht Wochen 

 


 

Bis auf Jule haben uns nun alle Welpen verlassen.

Wir haben aber schon einige Bilder von den Welpen in ihren neuen Familien bekommen.

 

 

Jester, der nun Max genannt wird, bei seinem ersten Reviertag.

Er apportiert schon eifrig den kleinen Hasenbalg.

 

Erste Wassergewöhnung

 

 

 

Das sieht so friedlich aus, wie Justin neben Paul, dem Clumber Spaniel, schläft. Dabei gab es bereits eine ernste Auseinandersetzung wegen Schweineohren, die für Justin beim Tierarzt endete.

 

 

Herr Aeschlimann schreibt: 

Danke für den prächtigen Hund und Ihren herzlichen Empfang gestern bei Ihnen in Horb.

Wir waren um 14.30 Uhr bereits wieder in Anwil bei uns und der kleine konnte erstmals im Wald einen kleinen Spaziergang machen in der Schweizer Luft.

Anschliessend ging es nach Hause ab in den Garten wo er so richtig genossen hat man sieht es auf den Fotos.

 

Und der Gordon Setter hat trotz seinen Schmerzen und Blessuren Ihn voll akzeptiert er ist ein sehr guter Pflegvater haben wir festgestellt wie Sie aus den Fotos ersehen können.

Also bis jetzt absolut kein Problem mit unserem Zuwachs.

 

 

 

Jester – Max in der Löwenzahnwiese

 

 

Aus der Schweiz bekam ich so schöne Bilder von Jack, dass ich mich nicht für eines entscheiden konnte, also hier alle drei.

 

 

Jack an Ostern

 

 

Herr Hirs schreibt:

Jack hat sich sehr gut eingelebt und es klappt alles bestens. Er ist sehr anhänglich und trotzdem selbständig, wesensfest und mutig. Fressen tut er gut und verrichtet seine Geschäfte nur noch selten im Haus (zeigt gut an wenn er raus muss). Das Apportieren macht ihm Freude und Spielen am Wasser liebt er sehr. Beeindruckend ist seine Nase und wie er Schleppen ausarbeitet. Die Familie und ich als Jäger freuen uns alle sehr und danken nochmals für diesen hervorragenden Spaniel. Mit Peter Weigelt habe ich heute telefoniert. Offensichtlich läuft es mit Judy auch sehr gut und auch sie hat nachts einen Platz am Boden neben seinem Bett erhalten wie unser Jack bei mir….!

 



Nelly (Fritzi aus dem Immenreich ABL J2, HD A1, PRA und FN clear) ist tragend nach dem Rüden Athina’s Product Fixed Surprise (CZ Anlagenprüfung I. Preis, HD A, PRA und FN clear). Welpen in den Farben schwarz, schwarz mit loh und rot werden um den 24. Mai im Zwinger „vom Krähental“

Bes. Hermann Stocker, Ettenbeuren, Tel. 0172-8538760, erwartet.

 

 


 

 

Welpenausflug 6 1/2 Wochen

 

 

 


 

Frühlingswelpen und Welpenfrühling

 

Jeden Tag können die Welpen draußen sein

und gedeihen dabei kräftig!

 

 Frische Luft macht müde

 

 

Ganz entspannt schlafen!

 

 

Dieser Napf hat uns gerettet! Vielen Dank Aline!

Mit den Tonnäpfen standen die Welpen mit allen Vieren im Fleischbrei!

 

 

Sozialisierung

 

 

Hutzel ist eine perfekte Mutter.

 

 

Erste jagdliche Erfahrungen.

           Der Rehbock am Schweißriemen hat eine besondere Geschichte.

           Nach einem Autounfall fanden wir ihn in einer tiefen Klinge liegend.

           Es gab keine andere Möglichkeit ihn zu bergen als ihn am Schweißriemen heraus zu ziehen.

 

 

Mit 4,5 Wochen wird schon zugefasst!

 

 

Jeden Tag viele Kinder – Max mit Welpe

 

 

Franziska mit Welpe

 

 

Der Zwinger ist voll!

 

Ida spielt ganz vorsichtig mit den Welpen.

 

 

Vielen dank an Camilla für die schönen Welpenfotos.

 

 

 



Von Charlotta aus dem Immenreich gibt es eine besondere Begebenheit zu berichten. Herr Mühleck war mit Charlotta und Emma beim Holz aufnehmen, als Charlotta nicht weit entfernt vom Weg aus dem Wipfel einer gefällten Fichte, in dem eine Bache ihren Wurfkessel hatte, nacheinander drei wenige Tage alte Frischlinge heraus zog. Wenn sie einen los ließ, krabbelte der ganz schnell wieder zurück und das Ganze war mit lautem Frischlingsquieken verbunden. Da Bachen in solchen Fällen zu Unfreundlichkeit neigen, traten Herr und Hunde dann doch den Rückzug an.




Die Chayenne Tochter „Fritzi aus dem Immenreich“ ABL J2, HD A1, PRA de, ist am 22.3. von dem Rüden „Athina’s Product Fixed Surprise“, CZ Anlagenprüfung I.Preis, gedeckt worden.

Es sind einfarbige Welpen zu erwarten.




Leider gibt es auch traurige Nachrichten. Bruno aus dem Immenreich GHL J1H1G2, genannt Buddy, ist nicht einmal ganz acht Jahre alt geworden. Er hinterlässt eine große Lücke in seiner Familie.

Es sollten ihm nur Zähne gezogen werden. Da die Betäubung nicht genügend wirkte wurde nachgespritzt und am Ende ist er nicht mehr aufgewacht.

Bei älteren Hunden muss man mit der Narkose einfach sehr vorsichtig sein.

 

 


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel