Aktuelles Mai 2011


 

Chayennes Welpen sind bei ihren neuen Familien eingezogen und wir haben bereits einige schöne Bilder bekommen.
 
Golden Gipsy, unser Schweizer Mädle, geht schon fleißig in die Hundeschule.
 
Grizzly sitzt nicht nur im Wasser...
 
... sondern er schwimmt schon. Schließlich soll er mal ein Entenjagdhund werden.
 
Grappa war am 7. Mai zusammen mit seiner Mutter Chayenne und seinem Onkel Charon bei der JAG.
 
Goldlilly mit ihrem Linus.
 
Goldlilly bei einer Ablegeübung
 
Gnocci, der jetzt Milor heißt, passt auf, ob sich noch eine Katze in den Garten traut.
 

 

Herr Stocker schreibt:

Heute früh hatte Nelly schon freudigen Schwarzwildkontakt (siehe Foto):

Gestern Nacht habe ich für den Jagdnachbarn eine überfahrene Bache, die 10 weit entwickelte Frischlinge inne hatte, mit dem Schlepper geborgen.

 

Auf meine Anfrage, wie Nelly (Fritzi) jagt, erhielt ich folgenden Bericht:

Mit Stöbern waren wir bisher eher zurückhaltend. Es ist aber offensichtlich, dass Nelly hier viel Potential hat. Zum Beweis ein Erlebnis von heute früh:

 

Gegen 7.00 Uhr waren wir im Revier mit dem Auto unterwegs. Auf einer Forststraße sah ich den Osterhasen einen Kegel machen und dann schnell im angrenzenden Stangenholz verschwinden. Nach etwa 2 Minuten ließ ich dann Nelly suchen. Erst kurzes Ansuchen, dann spurlaut voran, einen Haken überschossen, wieder eingebögelt und spurlaut nach links in einem Halbkreis von etwa 150 m Durchmesser durch das für mich nicht einsehbare Stangenholz zurück in Richtung der quer verlaufenden Forststraße. Ich glaubte zwar, der Hase habe sich bei der Flucht eher rechts gehalten. Dann überschlug sich Nelly's Laut fast: sie jagte den Hasen auf Sicht über die Forststraße in eine Dickung. Dort verlor sie offensichtlich zunächst die Spur, gab aber nach etwa einer halben Minute noch mehrmals Laut etwa 150 m weiter, brach dann die Suche ab und kehrte auf ihrer Spur zurück. Ergebnis: Jagd etwa 5 Minuten auf 400 m, auch bei Brombeere gab es kein Halten.

 

 
Emma hat mit Herrn Mühleck ihre erste Nachsuche auf ein waidwund geschossenes Stück Rehwild erfolgreich absolviert. Besonders erwähnt wurde , wie gut Emma Pirschzeichen verwiesen hat. Die Nachsuche fand bei Dunkelheit statt.
 

 
Gefreut habe ich mich über eine E-Mail von Frau Friedhoff, die Emmas Wurfbruder Eicko im HZP-Kurs hat
und voll des Lobes über seine Fortschritte ist.
 

Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel