Mai 2010


 
Nein, wir haben noch keine Welpen! Dieses Bild wurde in den 40er Jahren aufgenommen und es beeindruckt mich immer wieder, wie 3 Würfe so gesittet dasitzen. Meine Mutter erzählt, dass sie zu dritt eine halbe Stunde "gearbeitet" haben, bis dieses Bild fertig war.
 

 
Von Herrn Deutsch erreichte uns folgendes E-Mail:
 

Ein herzliches Grüß Gott aus der Hallertau Frau Ückert,

da ich gesehen habe, dass sich der George bei Ihnen gemeldet hat und wir ja immer noch sehr guten Kontakt haben, möchte ich auch mal wieder was von dem vielleicht ältesten lebenden Immenreich Hund hören lassen.

Robin, Rosenmontagshund und 16 ¼ Jahre alt, war natürlich zum Auftakt der Bockjagd mit von der Partie. Ohne Ihn geht es nicht, da würde einfach was fehlen! Er musste sich auf seine alten Tage noch mal ganz schön umstellen. Denn ich habe ein neues Auto. Den Anspruch auf den Beifahrersitz hat er verloren, aber im Heck taugt es Ihm auch. Da hat er auch einen sehr  guten Überblick. Hauptsache mit, da ist alles andere egal. Leider hatten wir am 1. Mai keinen Erfolg, der stellte sich am 02.05 abends bei strömenden Regen aber ein. Ich lasse meinen alten Hund das erlegte Stück immer suchen, damit er eine Aufgabe hat und auch Erfolg hat, dann ist Er zufrieden und weiß, dass Er mir wieder geholfen hat. Dieses Ritual läuft immer gleich ab, wenn er an das Stück kommt, erstmal in den Spiegel zwicken, es könnte ja sein, der Bock will noch mal davon! Ist das nicht der Fall wird der Bock in Beschlag genommen und von oben nach unten abgeschleckt! Auch gerne ein bisschen länger am An- oder Ausschuss, aber anschneiden tut er nicht, nur den Schweiß den mag Er. Ist das dann alles erledigt, bergen wir den Bock und Robin nimmt wie selbstverständlich  seinen Platz im Heck ein.

Ja der Hund ist so ungefähr Hundert und ich bald Fünfzig, so vergeht die Zeit.

 

Waidmannsheil

Berthold Deutsch

 

 
Herr Hein aus Würzburg, der die 15 Jahre alte Trudi aus dem Immenreich besitzt, rief bei uns an, um von seinem Hund zu berichten. Nach dem Tod seiner Frau lebt er nun allein mit dem Hund in seinem schönen Haus in den Weinbergen. Jagen tun die beiden nun nicht mehr.
 

 
Unsere Dicke ist zwar noch kein so alter Hund, aber wir haben sie "generalüberholen" lassen. Der letzte Backenzahn musste gezogen werden und bei der Gelegenheit wurden auch gleich zwei Knoten aus dem Gesäuge entfernt. Es hat sie aber wenig beeindruckt. Am nächsten Tag sprang sie schon wieder ins Auto. Inzwischen ist alles abgeheilt.
 

 
Buddy (Bruno aus dem Immenreich) ABL \J1 PRA cl HDA1, war zum Trimmen da. Wir haben gleich ein neues Foto für die Deckrüdenliste gemacht. Buddy ist ein Sohn aus dem letzten Wurf unserer Dicken.
 

 
Enzi (Jerry) und Emma sind sehr interessiert am Hasen. Inzwischen sind auch alle beide spurlaut am Hasen. Dieses Bild entstand beim Ersten JAG Treffen der Landesgruppe BaWü in Schömberg, Schwarzwald.
 

 
Nach einer schwierigen Nachsuche: Herr T. Stirnimann mit Brian aus dem Immenreich
 

Bericht von Herrn Stirnimann:

Die Polizei telefonierte mitten in der Nacht, im Riffigwald sei ein Reh angefahren worden und anschliessend geflüchtet. Der Autofahrer, der sich auf dem Polizeiposten gemeldet hatte, konnte den genauen Ort nicht sagen. Da eine Nachsuche nachts kaum sinnvoll ist, wartete ich bis am Morgen. Die

genaue Unfallstelle zu suchen und zu finden war die erste Herausforderung. Auf einer Strecke von rund 100m suchte ich die Hauptstrasse, die von vielen Autos befahren wird, nach Schweiss oder anderen Zeichen ab. Nach einiger Zeit glaubte ich ein kleines, etwa Regenwurm grosses Stück Gewebe gefunden

zu haben. Mein Sohn Ueli, der mich begleitete, hielt den Verkehr an und ich konnte mit Brian die Wundfährte aufnehmen. Nach rund 300m endete die Fährte vorerst an einem breiten Bach. Als ich mich umschaute, entdeckte ich das verletzte Reh auf der anderen Bachseite etwas weiter oben. In diesem Moment kam das Reh wieder auf die Läufe und flüchtete. Die Verletzung am einen Hinterlauf war jedoch klar erkennbar. Ich wartete eine Zeitlang und setzte dann Brian wieder auf die neue Fährte an. Diesmal ging es aufwärts und nach weiteren ca. 200m merkte ich plötzlich, dass Brian nahe am Stück sein

musste. Dieses Mal entdeckte uns das Reh nicht sofort und ich konnte den erlösenden Schuss anbringen.

 

Ich hoffe, dass die Reise mit Chayenne und Hutzel nach Dänemark den gewünschten Erfolg bringen wird. So können noch mehr Personen stolze Besitzer hervorragender Hunde aus dem Immenreich werden.

 

 
Herr Heizinger schickte schöne neue Photos von Eicko
 
Eicko am Fuchsbau
 
Brav apportieren!
 
Er schwimmt!
 

 
Die kleine Elli schwimmt in der Donau bei Wien
 
Vielen Dank an Friederike Seitz!
 

 
Dr. J. Einhellig mit seinen beiden Jagdhunden „Xammy aus dem Immenreich“, 10 Jahre, und „Emil aus dem Immenreich“.
 

 
Im Zwinger „vom Krebsbachtal“ gibt es einen ganz bunten jagdlichen Wurf mit 6 Welpen aus „Gebrauchssiegerin Zoey aus dem Immenreich“ www.vom-krebsbachtal.de

 

Auch im Zwinger „vom Schwabenland“ gibt’s noch Welpen aus der hervorragenden „Amy aus dem Immenreich“

 (siehe Aktuelles April 2010)

 

 
Unsere Chayenne ist tragend und wir freuen uns auf den Wurf Ende Mai.
 

Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel