Dezember 2010


Herzliche Weihnachtsgrüße an alle Freunde, Verwandten und Bekannten
  Nelly (Fritzi) mit eigenem Weihnachtshirsch! (Rentier?)

Yollys Bruder Yoschi hat die Ehre auf dem Flyer der Rettungshundestaffel Titelbild zu sein.

Bes. & Führerin Aline Polkowski


Eicko mit Hasen Text: Gott sei Dank ist nicht Ostern! Eicko mit seinem ersten selbst erstöberten Hasen! Photo und Schütze: Herr Heizinger

Vico lebt nicht mehr.

 

Georg Matuschek schrieb:

 

Gestern habe ich Vico gehen lassen. So war er noch am letzten Samstag mit beim Ansitz.

Ich möchte Ihnen für diesen sehr guten, auf manchen Gebieten sogar hervorragenden, Ausnahmehund danken. Er wurde nicht geschont. Seine Einsätze waren riskant und manchmal auch gefährlich. Er lebte nicht nur für die Jagd, sondern er war bereit für sie zu sterben. Und gerade diese bedingungslose, häufig kopflose Bereitschaft, brachte ihm Erfolg und Respekt (Cocker?) manch eines skeptischen Jägers. Über 200 Nachsuchen mir einer Erfolgsquote von 83% (ohne Kontrollsuchen). Sau, Hirsch, Fuchs, Reh, Hase, Ente, Taube...

 

und sogar Dachs waren immer recht und billig. Hauptsache: Beute machen!

Manchmal steckten wir einander mit wahrem Jagdrausch an, und beanspruchten, jeder auf seine Art, die Beute.

 

Seine Ausbildung machte er mir nicht immer leicht. Es gab immer einen gewissen Widerstand zu überwinden. Was ich an ihm schätzte und ihm den Gefallen auch mit Konsequenz tat. In dieser Hinsicht beruhte vieles auf Gegenseitigkeit, und Geschenke waren selten.

 

Ich möchte Ihnen auch für Ihre Unterstützung bei der Ausbildung, bei Ausstellungen und Prüfungen herzlichst danken. Ohne Sie wäre so mancher Erfolg ausgeblieben.

 

Nun muss ich an den Spuren, die er in meinem Leben hinterläßt, arbeiten. Denn ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich alle paar Minuten unter den Schreibtisch schaue. Da wo noch bis gestern sein Korb stand. Stellt sich eben die Frage wer hat wen besser konditioniert.

 

 

Mit freundlichen Grüßen. Horrido und waidmannsheil.

 

G. Matuschek

 


 

Zu Vicos Tod erreichte mich von Brigitte Bolze (sie züchtet mit einem Sohn von ihm) folgendes Mail:

 

You can tell to the owner of VICO he has done a very good job, and is grand father, and grand grand father many hundred times

 


Auch Robin lebt nicht mehr. Herr Deutsch schrieb mir folgende Nachricht:

 

Ich kann Ihnen das erst jetzt mitteilen weil mich das sehr berührt hat. 16 Jahre und fast 7 Monate waren eine lange Zeit. Ich habe wegen Robin den Jagdschein gemacht , ich habe mit Ihm meinen ersten Bock erlegt!

Er mein erster eigener Hund , er war stets mein treuer Begleiter ! Ich vermisse Ihn sehr !!!! Ich werde Ihm immer ein Andenken bewahren !

 


BZS Augsburg

Yolly mit 4 Kindern aus dem E-Wurf.

v.l. Emma, Elly, Yolly, Enzi, Eric

Alle uneingeschränkt zuchttauglich (Dr. Beyersdorf)


Bei der Zuchtprüfung in Baden-Württemberg war Eicko bester Junghund (Bes. P. Heizinger) mit JZP II. Preis. Enzi (Jerry) war der Pechvogel, weil er bei Sauwetter und nach vielen Stunden Hasensuche nicht mehr schwimmen wollte. In allen anderen Fächern hatte er eine 4.

Emil (Bes. Dr. Einhellig) und Eric (Bes. W. Sommer) haben im September bereits die bayerische Brauchbarkeitsprüfung für Schalenwildreviere erfolgreich abgelegt.

 

Diese Nachricht erreichte uns aus Frankreich:

 

Yago Aus dem Immenreich, sous la conduite de Philippe Combeau, obtient le BICP Iere catégorie


Le BICP ( Brevet international de chasse pratique), est une épreuve complète de chasse, ouverte aux chiens du 7eme et 8 eme groupe, différente du field trial, beaucoup plus sélective sur le plan du pistage et des qualités de nez nécessaire à la recherche du gibier.
 

Le règlement du BICP est inspiré des épreuves allemandes, et reste une épreuve marginale pour les Spaniels, que beaucoup de ténors du field trial auraient du mal à réussir, vu leur piètres qualités de nez.

 

Nach unserem Besuch bei Brigitte Bolze fand ich folgende Anmerkung auf Ihrer Homepage:

 

Un grand plaisir que de partager la même vision de ce que doit être un vrai cocker de chasse, avec du nez, de l'initiative, et le tempérament broussailleur, sans pour autant sacrifier au standard, et au plaisir de travailler avec un beau chien.

Merci Regina.


Draco aus dem Immenreich mit kapitalem Keiler

Bes. J. Brinkmann & F. Polensky


Fritzi (Nelly) Bes. H. Stocker

Herr Stocker schrieb:

 

Heute früh habe ich ein Schmalreh erlegt und damit eine ca. 60 m lange Schleppe mit 2 Haken gelegt. Für Nelly mittlerweile kein Problem mehr.

Sichtlich mit großer Freude arbeitet sie am Riemen zum Stück. Wenn sie von der Schleppe abkommt, bögelt sie schnell und selbständig wieder ein, ohne dass ich eingreifen muss.

 


Auch von Fritzis Schwester Franzi gibt es erfreuliche Nachrichten. Frau Tiefenbach schrieb:

 

Mein Mann hat sie jetzt in der letzten Zeit auch zweimal zur Jagd in Brandenburg mitgenommen. Franzi ist wirklich super!

 

Ein Freund meines Mannes hatte auf ein Wildschwein geschossen, dachte allerdings, er hätte es nicht getroffen, weil das Schweinchen einfach wegrannte und auch kein Schweiß zu sehen war.

Etwas später gingen mein Mann und Werner dann mit Franzi die Strecke ab, Franzi war sofort auf der Fährte – und siehe da: Da lag das Schweinderl! Das gab eine große Freude, wobei es Werner doch etwas unangenehm war, da ihm der „Treffer“ auf das Schwein entgangen war. Naja, Franzi hat’s ohne Probleme gefunden.

 

Ebenso bei einem anderen Schwein, dass nach dem Schuss flüchtig war. Ruck-Zuck hat Franzi es aufgestöbert. Sie können sich ja vorstellen, wie stolz mein Mann da auf SEINEN Hund war!

 


Mo Webdesign© 2000-2018 Alle Rechte vorbehalten.

last update 02.11.2018

Titel